header_image
Suche
we found 0 Ergebnisse

Nach Tirol gelangt man von Deutschland aus am schnellsten über die Autobahn von München nach Kufstein (A8 und A93). Weitere Einreisestrecken sind der Achenpass, Mittenwald-Scharnitz bzw. Füssen-Außerfern. Nach Osttirol über Kufstein, Kitzbühel, Salzburg und durch den Felbertauerntunnel. Die direkten Schnellzüge von München nach Innsbruck verkehren alle zwei Stunden, auch stündliche Verbindungen gibt es, allerdings mit Umsteigen in Kufstein. Die Fahrt dauert etwa zwei Stunden. Von Innsbruck fährt außerdem alle zwei Stunden ein Zug nach Wien. Die Strecke von Innsbruck nach Lienz führt über Kitzbühel und dann mit dem Bus weiter oder man nützt die Verbindungen der ÖBB, die einige Direktzüge am Tag anbieten (www.oebb.at oder www.db.de).

Zahlreiche Reiseveranstalter haben Busreisen nach Tirol im Programm.

Der Flughafen Innsbruck, Fürstenweg 180, Telefon 0512 / 225250, www.innsbruck-airport.com, ist der einzige internationale Flughafen in Tirol.

 

Auto

Die Benutzung der Autobahnen ist kostenpflichtig, die benötigte Vignette erhält man an den Grenzübergängen und an den Tankstellen. Die Vignette muss vor der Auffahrt auf die Autobahn an der Windschutzscheibe angebracht werden, nicht auf der Seitenscheibe (!) – dadurch ist sie ungültig. Pannenhilfe: ÖAMTC 120; ARBÖ 123; Euronotruf 112;

→ Weiter zum Vignettenkalkulator                → Mietwagen gesucht?

 

Bahn

Von den österreichischen Bahnknoten in den einzelnen Bundesländern sind alle wichtigen Ferienziele gut erreichbar. Die Fahrzeit von z.B. Berlin nach Innsbruck/Tirol beträgt ca. 8,5 h.

→ Weiter zu den Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB)

 

Öffentliche Verkehrsmittel

Generell ist das öffentliche Verkehrsnetz in Tirol sehr gut ausgebaut, vor allem im Inntal zwischen Wörgl und Telfs hat man die Wahl zwischen Zug- oder Busverbindungen mit kurzen Intervallen. Je entlegener das Tal, desto seltener fahren die Busse. Die Hauptbetriebszeiten sind von 05.30 Uhr bis Mitternacht . In den meisten Touristenorten gibt es im Winter gratis Skibusse. Genaue Fahrpläne können auf www.vvt.at entnommen werden. Auch von Innsbruck aus fahren Busse gratis in die Skigebiete. Straßenbahnen und Busse der Innsbrucker Verkehrsbetriebe verbinden die Landeshauptstadt mit einem dichten Netz. Der Fahrplan ist online unter www.ivb.at abrufbar. In der Stadt verkehren täglich ab Mitternacht im Stundentakt Nachtbusse, sogenannte Nightliner. Auch in der Umgebung fahren diese Nightliner aber nicht überall werden sie täglich angebote.

 

Flugzeug

Die Flughäfen Innsbruck, Salzburg, Wien, etc. werden von einigen Anbietern angeflogen. Detaillierte Angebote entnehmen Sie bitte aus den Internetauftritten der der einzelnen Dienstleister.

→ zB. Austrian Airlines

 

Diplomatische Vertretungen

Deutsche Botschaft
01 711540, www.wien.diplo.de
Deutsches Honorarkonsulat
0512 5701990
Schweizer Botschaft
01 79505, www.eda.admin.ch/wien

 

Geld

Die offizielle Währung ist Euro. Bei Verlust oder Diebstahl kann die Kreditkarte unter Tel. +49 116 116 gesperrt werden.

In Tirol wird die Europäische Krankenversicherungskarte (EKVK, in Österreich e-card) akzeptiert. Sie gilt aber in den meisten Fällen nur für akute Krankheitsfälle und Verletzungen. Am besten frägt man bei der Krankenkasse nach, welche Behandlungen gedeckt sind. Ein Arzt kann verlangen, dass die Behandlung vorab bar bezahlt wird.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Die Kurtaxe beträgt je nach Bundesland, Ort und Unterkunft ca. Euro  1,00  –  5,00 pro Person pro Nacht.

Feuerwehr: 122 | Polizei: 133 | Rettung: 144 | Bergrettung: 140 | Ärztenotdienst: 141 | Pannenhilfe (ÖAMTC): 120 | Euronotruf: 112

In Österreich herrscht eine hohe Dichte an Anbietern. Lassen Sie sich von Ihrem Anbieter Auskunft darüber geben, welches österreichische Netz für Sie am Günstigsten ist.

Vorwahl Österreich: 0043

Ausgewählte Anbieter: A1 | T-Mobile | Telering | Drei

Der Service ist im Rechnungsbetrag grundsätzlich nicht enthalten. 5 – 10 Prozent  des Rechnungsbetrags sind als Trinkgeld üblich.

Innerhalb der EU dürfen Sie Waren zum persönlichen Gebrauch frei ein- und ausführen, z.B. bis zu 800 Zigaretten, 400 Zigarillos, 200 Zigarren,
1 kg Tabak, 10 L Spirituosen, 20 L Likör, 90 L Wein, und 110 L Bier (Ohne Gewähr).

Für Reisende aus Nicht- EU- Ländern gelten knappere Grenzen.

Ohne Gewähr!

→ Weitere Informationen

Öffnungszeiten

Lebensmittelgeschäfte haben prinzipiell Mo–Fr von 08.00 bis mindestens 18.30 Uhr geöffnet, teilweise auch bis 20 Uhr (Öffnungszeiten variieren je nach Ort und Supermarkt). Alle anderen Läden öffnen grundsätzlich um 09.00 Uhr. Samstags schließen die meisten Geschäfte um 17.00/18.00 Uhr. In entlegenen Gegenden machen manche Geschäfte zwischen 12.00 und 14.00/15.00 Uhr Mittagspause.

Post

Die Postämter haben von 8–18 Uhr geöffnet, mittags schließen man meist zwischen 12.00 und 14.00 Uhr.

Drei Tipps für einen gelungenen Hüttenurlaub

1. Bleiben Sie geschmeidig

Eine perfekte Vorbereitung ist schwer zu schaffen. Entweder wurden die Geschirrspülertabs oder die Kaffee-Filter vergessen. Die fehlenden Ketten im Winterurlaub lassen den PKW verhängen oder die geliebte Gulaschsuppe fehlt.

Unser Tipp: Gehen Sie vor die Tür und genießen Sie das atemberaubende Panorama oder öffnen Sie ein Fenster und nehmen einen tiefen Luftzug voll reiner Berglust – und dies alles kostenlos.

 

2. Im Dunkeln ist gut Munkeln

Die gewohnte Lichtbeschallung eines jeden Abends kennt man von zu Hause. Der Körper will einfach nicht auf Schlaffunktion schalten, der Fernseher läuft bis man einschläft und der Verkehrslärm tut sein übriges.

Unser Tipp: Lassen Sie den Fernseher ausgeschalten, machen sich sich ein gemütliches Feuer im Kamin, dimmen Sie das Licht und genießen Sie die Ruhe und Entspannung nach einem grandiosen Tag. Nicht vergessen: Anzünderwürfel mitbringen!

 

3. Weniger ist mehr

Die Abreise gestaltet sich stressig. Noch schnell die letzten Arbeiten fertigstellen. Checkliste abarbeiten und schnell ins Auto, dass man es zur vereinbarten Anreisezeit ohne großen Stau schafft.

Unser Tipp: Sie müssen nicht an alles denken, sie müssen auch nicht alles dabei haben. Sie werden sehen, dass überleben auch ohne das Handy, den Laptop oder die Musikanlage möglich ist. Genießen Sie Ihren Urlaub im hier und jetzt.

Weitere Infos zu Tirol finden Sie unter anderem auf Wikipedia.